Für die Opfer des Terroranschlags vom 2. November 2020

Der schreckliche Terroranschlag in Wien lässt viele Menschen schockiert zurück. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind in diesen Stunden bei den Opfern, den Verletzten und deren Angehörigen. Wir werden euch nicht vergessen!

Gedenken Sie der Opfer mit einem Eintrag im Kondolenzbuch.

The outrageous terrorist attack in Vienna has left behind many people in shock and dismay. Our thoughts and our sympathy in these hours are with the victims, those injured, and their relatives. We will not forget you!

Commemorate the victims by signing the book of condolence.

Eintragen

Bundespräsident Alexander Van der Bellen

Wir haben eine dunkle, schreckliche Nacht hinter uns. Im Zentrum Wiens, inmitten unserer Republik, hat ein feiges terroristisches Attentat auf das Herz unserer Gesellschaft stattgefunden. Das Attentat galt ganz offensichtlich allen, die das Leben in einer freien Gesellschaft schätzen und hochhalten. Unser tiefes Mitgefühl gilt allen Verletzten, die um ihr Leben ringen. Unsere Tränen fließen für alle aus unserer Mitte, die ihr Leben verloren haben. Und für all ihre Lieben und Angehörigen und Freunde. Terror will verunsichern und Streit säen. Doch der Hass wird in unserer Gesellschaft nicht auf fruchtbaren Boden fallen. Wir werden uns von diesem Hass nicht anstecken lassen. Wir werden uns und unsere Werte schützen und verteidigen. Mit allem was Wien ist, was Österreich ist, woran wir glauben und wofür wir stehen, sagen wir: Hass kann niemals so stark sein wie unsere Gemeinschaft in Freiheit, in Demokratie, in Toleranz und in Liebe.


Bundeskanzler Sebastian Kurz

Unsere Republik Österreich und unsere Bevölkerung wurden Montag Ziel eines brutalen Terroranschlags. Vier wehrlose Zivilisten wurden aus nächster Nähe kaltblütig ermordet, ein Exekutivbeamter wurde niedergeschossen und verwundet. Insgesamt wurden 22 Menschen zum Teil schwer verletzt. Unser Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen der Opfer und all jenen unschuldigen Menschen, die durch dieses Attentat schwere körperliche und seelische Wunden davongetragen haben. Montagnacht wird auf tragische Weise in unsere Geschichte eingehen. Als eine Nacht, in der einige unserer Mitmenschen einem brutalen Anschlag zum Opfer fielen. Einem Anschlag, der in Wahrheit uns allen galt. Einem Anschlag auf unsere freie Gesellschaft.


Vizekanzler Werner Kogler

Wien ist am 2. November von einem schockierenden Terrorakt erschüttert worden. Wir trauern um die Opfer dieses feigen Anschlags. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt den Familien und Freundinnen und Freunden der Opfer. Und wir hoffen für jene, die noch mit den körperlichen und seelischen Wunden zu kämpfen haben. Wir haben in dieser schicksalsschweren Nacht erlebt, welch hohes Gut Solidarität und Zusammenhalt zwischen den Menschen darstellt und wie wichtig uns ein freies Leben ist. Der Schmerz über jene, die aus unserer Mitte gerissen wurden, ist groß. Das Ziel von Terroristen ist es, Angst, Verunsicherung und Spaltung in unsere Gesellschaft zu bringen. Das werden wir nicht zulassen. Wir werden zusammenhalten und zusammenstehen.


Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka

Der feige Terroranschlag in der Wiener Innenstadt macht mich zutiefst betroffen und ist auf das Schärfste zu verurteilen. In diesen schweren Stunden gilt unser aller Mitgefühl und unsere Anteilnahme den Opfern und ihren Angehörigen. Mit der Willkür in der Auswahl der Opfer wollte der Attentäter unsere Gesellschaft als Ganzes treffen. Das war ein geplanter islamistischer Angriff auf unsere freie Gesellschaft. Auf unsere Werte. Auf unsere Demokratie. Wir dürfen, und wir werden aber sicher nicht zulassen, dass der Hass unsere Gesellschaft spaltet. Österreich ist seit 75 Jahren eine gewachsene, eine gefestigte, liberale Demokratie. Eine Demokratie, die auch weiterhin standhaft bleiben wird. Wir werden diese Demokratie mit allen gebotenen Mitteln verteidigen, die uns zur Verfügung stehen. Wir alle sind stärker als Hass und Terror, und wir werden niemals den Weg der Rechtsstaatlichkeit verlassen. Wer glaubt, uns einschüchtern zu können, der irrt. Unsere Demokratie ist eine wehrhafte.


Bundesminister Rudi Anschober

Der Terroranschlag am 2. November hat uns tief erschüttert. Aber eine Spaltung unserer Gesellschaft werden wir nicht zulassen. Was uns verbindet, sind Menschlichkeit, Zusammenhalt, Toleranz und die Achtung unserer demokratischen Grundrechte. Meine Gedanken und mein Mitgefühl sind bei den Opfern, Verletzten und ihren Familien, Freundinnen und Freunden. Wir stehen in diesen Stunden und Tagen mehr denn je zusammen. Und wir werden weiterhin zusammenhalten.


Bundesministerin Christine Aschbacher

Wien wurde Opfer eines schrecklichen Terrorakts, der Trauer und Entsetzen im Land und weit über Landesgrenzen hinaus hinterlässt. Unsere Gedanken und unser tiefstes Mitgefühl sind in diesen schweren Stunden bei den Familien und Angehörigen dieses erschütternden Angriffs auf den Frieden und Zusammenhalt in unserem Land. Als demokratische und liberale Gesellschaft müssen wir in all dem Schmerz, den dieser Schreckenstag zurücklässt, zusammenstehen, um Menschenhass in unserer Gesellschaft keinen Raum zu geben – das sind wir den Opfern und ihren Angehörigen schuldig. Denn Hass kann niemals so stark sein wie unsere Gemeinschaft in Toleranz und Liebe.


Bundesminister Gernot Blümel

In den dunklen Stunden unserer Republik, nach dem brutalen Terroranschlag vom 2. November, möchte ich allen Hinterbliebenen der Opfer mein tiefstes Mitgefühl aussprechen. Vier wehrlose Zivilisten wurden aus nächster Nähe kaltblütig ermordet, ein Exekutivbeamter wurde niedergeschossen und verwundet. Insgesamt wurden 22 Menschen zum Teil schwer verletzt. Wir sind voll Schmerzen und Trauer im Gedenken an all jene, die Wunden durch das Attentat davongetragen haben. Vielen Dank an alle Einsatzkräfte, die uns tagtäglich schützen und dabei ihr eigenes Leben einsetzen. Ein großes Danke auch an alle, die in diesen schweren Zeiten Zivilcourage zeigen und anderen helfen - Gemeinsam stehen wir gegen Hass und Terror.


Bundesministerin Karoline Edtstadler

Meine Gedanken sind bei den Angehörigen und Freunden der Opfer, denen ich mein tief empfundenes Beileid aussprechen möchte. Meine Gebete sind bei den Menschen, die von diesem wahnsinnigen Attentäter aus dem Leben gerissen wurden. Ich möchte mich auch bei allen Einsatzkräften bedanken, die sich ungeachtet der Gefahren vorbehaltlos für die Sicherheit und Gesundheit der Menschen eingesetzt haben. Der Terroranschlag in Wien ist ein Angriff, der unsere Freiheit und Demokratie erschüttern soll. Aber das werden wir nicht zulassen! Die unzähligen Solidaritätsbekundungen aus allen Teilen der Welt und besonders aus Europa haben den Willen und die Notwendigkeit hervorgebracht, in Europa in diesen schlimmen Stunden noch enger zusammenrücken. Darauf werde ich meine ganze Kraft verwenden!


Bundesminister Heinz Faßmann

Ich bin zutiefst schockiert und betroffen über den schrecklichen mörderischen Angriff auf unschuldige Menschen. Vier wehrlose Zivilistinnen und Zivilisten wurden aus nächster Nähe kaltblütig ermordet. Viele weitere wurden verletzt, einige ringen nach wie vor um ihr Leben. Es war ein Angriff auf unsere Grundwerte, auf unsere Demokratie und auf unser Lebensmodell. Die Verteidigung unserer Grundsätze der Meinungsfreiheit, Toleranz und Nichtdiskriminierung wird und muss im Mittelpunkt unserer Bildungspolitik bleiben. Sie sind der einzige Weg, um unsere demokratischen Werte zu wahren und den sozialen Zusammenhalt in Österreich und in Europa aufrechtzuerhalten. Mein tief empfundenes Beileid gilt den Familien und Freunden der Opfer. Den Verletzen wünsche ich baldige Genesung und alles Gute.


Bundesministerin Leonore Gewessler

In tiefer Betroffenheit blicken wir auf den feigen Anschlag am 2. November zurück. Ein Anschlag auf unsere vielfältige, offene und tolerante Gesellschaft. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind in diesen schweren Stunden bei den Opfern, bei den Verletzten und bei ihren Familien, Freundinnen und Freunden. Ziel von Terroristen ist es, eine Gesellschaft zu spalten. Das werden wir niemals zulassen. Wie nah unsere Gesellschaft zusammensteht, füreinander eintritt, Leben rettet und Hilfe leistet, haben wir ganz besonders in dieser schicksalhaften Nacht gesehen. Gemeinsam werden wir unsere Demokratie, unsere Freiheit und unsere Grundrechte schützen und verteidigen. Gemeinsam sind wir stärker als Hass und Terror.


Bundesministerin Elisabeth Köstinger

Österreich ist stärker, als dieser feige Anschlag! Wir können einander vertrauen und wir wissen um unsere Kraft. Wir lassen uns nicht spalten! Wir stehen zusammen! Ich war im März 2016 in Brüssel beim Terroranschlag dabei und ich werde die Augen der Frauen & Männer nie vergessen, die uns gerettet und gesichert haben. All das habe ich auch in Wien erlebt. Und wieder sind es die Einsatzkräfte, die ihr Leben für uns geben und alles dafür tun, damit wir sicher sein können. Ich weine um jene, die unschuldig ihr Leben lassen mussten. Ich kann es nicht fassen und ich weiß: Österreich ist eins der besten Länder der Welt! Und auch uns kann niemand die freie Gesellschaft & den Zusammenhalt nehmen!


Bundesminister Karl Nehammer

Den 02.11. und mit diesem Tag auch die Opfer, die in jener Nacht von uns gegangen sind, wird Österreich niemals vergessen. Meine Gedanken sind bei ihnen und ihren Familien. Wir sind seit 75 Jahren eine starke und gewachsene Demokratie. Ein Land, welches von seinen Werten und Grundrechten, wie freie Meinungsäußerung, Rechtsstaatlichkeit, aber auch Toleranz im gesellschaftlichen Zusammenleben, geprägt ist. Der Anschlag ist ein Angriff auf unsere Werte und ein völlig untauglicher Versuch, unsere demokratische Gesellschaft zu schwächen. Wir lassen uns das nicht gefallen.


Bundesministerin Susanne Raab

Ich bin wie alle in Österreich lebenden Menschen noch immer zutiefst schockiert über den unfassbaren Terrorakt von Montagnacht. Wir haben einen furchtbaren Terroranschlag erlebt, einen abscheulichen Angriff auf die Freiheit und Werte unseres Landes, ein Attentat, das unsere Demokratie mitten ins Herz getroffen hat. Meine Gedanken und mein tiefes Mitgefühl sind bei den Angehörigen der Opfer, die auf schreckliche Art und Weise aus dem Leben gerissen wurden.


Bundesminister Alexander Schallenberg

In dieser dunklen Stunde unserer Republik bin ich mit meinen Gedanken bei den Familien, Freunden und Hinterbliebenen der Opfer dieses hinterhältigen und grausamen Terrorakts. Ihnen gilt mein tiefes Mitgefühl. Gegenüber Terrorismus gibt es keine Neutralität. Wir dürfen dem Terror nicht nachgeben. Es darf und wird ihm nicht gelingen, unsere Gesellschaft zu spalten oder unser Vertrauen in Österreich als eine Nation der Vielfalt, der demokratischen Grundwerte und des gegenseitigen Respekts zu untergraben.


Bundesministerin Margarete Schramböck

Der Terroranschlag in Wien macht mich tief betroffen. In diesen schweren Stunden gedenken wir der Toten und hoffen für die vielen Verletzten. Diese abscheuliche und feige Tat war ein Angriff auf unsere Demokratie, unsere Grundwerte und unsere Freiheit. Diese Tat wird unser Land jedoch nicht spalten. Österreich steht zusammen. Gemeinsam sind wir stärker als der Hass.


Bundesministerin Klaudia Tanner

Wir werden den 2. November 2020 nie vergessen. Dieser Tag wird uns für immer in Erinnerung bleiben, als Tag des Schreckens, der Angst, der Fassungslosigkeit und der Trauer. Aber auch der Solidarität, des Zusammenhalts und der Gemeinschaft. Diese dunklen Stunden sind es, die einer Gesellschaft ihr Spiegelbild vorhalten und uns zeigen, wie stark wir sind. Ich möchte allen Angehörigen der Opfer dieser Nacht mein herzlichstes Beileid und meine Anteilnahme aussprechen. Ihr seid in dieser schweren Zeit nicht alleine. Wir trauern zusammen, wir stehen zusammen.


Bundesministerin Alma Zadić

Ein schockierender Terroranschlag hat Wien und Österreich erschüttert. Meine Gedanken sind bei den Opfern und Ihren Angehörigen. Terroristen wollen Angst, Unsicherheit und Hass verbreiten. Sie stellen sich gegen unsere Demokratie, unsere offene Gesellschaft und gegen unserer Grund- und Freiheitsrechte; sie wollen unsere Gesellschaft spalten. Und genau dies dürfen und werden wir unter keinen Umständen zulassen. In dieser schweren Zeit müssen wir mehr denn je zusammenrücken, dem Hass keinen Raum geben und uns weiterhin mit voller Kraft für Demokratie und Rechtstaatlichkeit einsetzen.


Staatssekretär Magnus Brunner

Das furchtbare Attentat in Wien lässt uns fassungslos und bestürzt zurück. Menschen wurden grausam aus der Mitte ihres Lebens gerissen. Mein tiefstes Mitgefühl gehört in dieser schwierigen Zeit all jenen, die jemanden in dieser schrecklichen Nacht verloren haben und all jenen, die durch den Anschlag mit körperlichen oder seelischen Wunden zu kämpfen haben. Wir dürfen nicht zulassen, dass Hass und Angst unser gesellschaftliches Leben dominiert. Wir werden unser Lebensmodell, unsere Demokratie und unsere Werte weiterhin verteidigen - Österreich ist stärker!


Staatssekretärin Andrea Mayer

Meine Gedanken sind in diesen Stunden und Tagen bei den Opfern des schrecklichen Terroranschlags am Montag und bei ihren Angehörigen. Es war ein Angriff auf unsere Lebensweise, unsere Kultur und unsere Demokratie. Wir dürfen und werden nicht zulassen, dass dieser Angriff zu einer Spaltung in unserer Gesellschaft führt. Im Gegenteil, gerade jetzt werden wir zusammenstehen und zeigen: Wir werden uns von derart schrecklichen Taten nicht verunsichern lassen und weiterhin zu unseren Werten und unserer pluralistischen Gesellschaft stehen.


Bundesratspräsidentin Andrea Eder-Gitschthaler

Der feige Terroranschlag in der Wiener Innenstadt hat mich tief erschüttert. Meine Anteilnahme gilt den Opfern und deren Angehörigen. Meine Gedanken und Gebete sind auch bei den körperlich und seelisch Verwundeten dieser Schreckensnacht. Viele Menschen haben dabei besonderen Mut gezeigt. Die Einsatzkräften der Polizei, des Bundesheeres und der Rettung und auch viele Zivilpersonen geben uns ein Beispiel dafür, was unser Österreich auszeichnet: Menschen, die im Einsatz für unsere Gemeinschaft Courage, Mut und ein Herz für das Gemeinsame zeigen! Dieses Herz für die Gemeinsamkeit werden wir uns bewahren, es schlägt weiter für Demokratie, Toleranz und Zusammenhalt.


Sandra Zechmann

Mein aufrichtiges Beileid und viel Kraft den Angehörigen. 🙏


Simon Hiegelsberger

Mein tiefstes Mitgefühl mit allen hinterbliebenen der Opfer dieses grausamen Attentats auf die Freiheit. Viel Kraft allen Wienerinnen und Wienern. Oberösterreich ist mit dem Herzen in Wien. Danke an die Behörden und die Politik.


Jürgen Jarchow

Im Namen meiner Familie und mir drücke ich allen unser Beileid den Angehörigen und Freunden aus Und allen sagen Gott ist bei euch


Gudrun Schwaiger

Tiefe Anteilnahme den Familien der Opfer und Verletzten der Terrornacht-


Schwaiger Christoph

Lassen wir uns nicht durch Hass auseinander dividieren - mein Mitgefühl für alle, die vin dem Anschlag betroffen sind.


Tina Schürz

Niemals vergessen - immer gedenken!


Stephan Schneider

Mein Beileid ist in diesen schweren Momenten bei den Opfern und ihren Angehörigen. Lang lebe Österreich!


MF

Mein aufrichtiges beileid den hinterbliebenen! Ich bin immer noch traurig und sprachlos. Viel kraft in der schwierigen zeit die wir nun alle durchleben müssen!


Sonja Kaufmann

Die Liebe ist in unseren Herzen, lassen wir uns nicht von Hass und Terror leiten. Peace! Mein Beileid den Familien und Freunden, viel Kraft in den schweren Zeiten.


Andre Trost

❤️🇦🇹